Terrassenüberdachung selber bauen > Terrassenüberdachung Anleitung

Terrassenüberdachung Anleitung

Vom Frühling bis in den Herbst hinein vergehen viele Tage, an denen eine Terrasse ohne Überdachung nur eingeschränkt nutzbar ist. Immer wieder fällt Regen, und selbst in warmen Sommernächten ist dann der Aufenthalt auf der Terrasse unangenehm. Auch die ausziehbare Markise oder der überdimensionale Sonnenschirm konnten bisher nur unzureichend für Abhilfe sorgen.
Eine Terrassenüberdachung wäre wünschenswert, aber wie? Sie soll gegen Regen schützen und in das Gesamtbild des Hauses und des Gartens passen. Ihr Bau darf nur so gering wie möglich in die Baustruktur des Hauses eingreifen, keine Schäden verursachen und preiswert soll sie außerdem sein. Dies sind viele Wünsche, die Umsetzung mit einer Terrassenüberdachung Anleitung indessen ist nicht schwer.

Durchdachte Planung ist wichtig

Leider allzu oft beschränken sich Interessenten einer Terrassenüberdachung auf eine Holzkonstruktion, die sie mit Wellplatten vom Baumarkt belegen. Sicher bietet auch diese Variante einen vertretbaren Wetterschutz. Diese Platten verformen sich aber während jeder Hitzesaison und werden deshalb schnell unansehnlich. Der weitaus größere Nachteil besteht jedoch darin, dass dieses undurchsichtige Material für jeden dahinterliegenden Wohnraum zum Lichtschlucker wird. Zu keiner Zeit des Tages ist zukünftig ein ausreichender Lichteinfall gegeben.

 
Besser ist der Bau mit durchsichtigen Platten und darauf ist die folgende Terrassenüberdachung Bauanleitung ausgerichtet.

Terrassenüberdachung Anleitung zum Selberbau

Wenn Sie ein versierten Heimwerker sind, ist der Umgang mit Holz unproblematisch. Es lässt sich im Baumarkt problemlos einkaufen. Preislich günstiger ist es, wenn Sie sich eine Materialstückliste anlegen und das Holz von einem Zimmereibetrieb beziehen.
Die Terrassenüberdachung Anleitung beginnt mit zwei senkrechten Stützen aus Kantholz von circa 80×80 Millimetern an den vorderen Eckpunkten der Terrasse. Befestigen Sie diese am Fußpunkt mit verzinkten Bodenankern im Terrassenfußboden. Ist die Terrasse breiter als zwei Meter, müssen Sie weitere Stützen einfügen. Verbinden Sie diese waagerecht mit einem Kantholz gleicher Abmessung.
Über die gesamte Breite befestigen Sie nun an der Hauswand ein Kantholz mit den gleichen Abmessungen im Abstand von 50 Zentimetern mit Schwerlastankern. Dieses Kantholz dient als Auflage für die Balken, die in gleichmäßigen Abständen von circa 80 Zentimetern die Wandauflage mit der vorderen Auflage über den Stützen verbinden. Ihr Maß sollte 80×100 Millimeter betragen und die Montage erfolgt hochkant. Die Dachneigung zu den vorderen Stützen sollte circa 10 Grad betragen.
Auf diese Balkenlage schrauben Sie in gleichmäßigen Abständen von je 50 Zentimetern Querleisten von circa 40×30 Millimetern. Sie dienen als Auflage für die durchsichtigen Acryl-Doppelstegplatten, die Sie unbedingt mit dem dazugehörigen und regensicheren Befestigungsmaterial verlegen sollten. Wichtig ist ein Regenablauf in Form einer Dachrinne am vorderen Abschluss.

 
Diese Terrassenüberdachung Anleitung ist einschließlich der Wetterschutzanstriche in drei bis vier Arbeitstagen umsetzbar.

Schreibe einen Kommentar zu "Terrassenüberdachung Anleitung"

Schreib einen Kommentar